HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche
Bild

Ringvorlesung der Hessischen Theaterakademie im Wintersemester 2017

Kuratiert von Prof. Michalzik, Abteilung Regie und Schauspiel der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt

Die Rollen von Autor*in, Performer*in und Schauspieler*in, seit einiger Zeit gern Spieler*in, genannt, sind im Fluss. Die Funktionen und Verantwortlichkeiten in der künstlerischen Arbeit verschieben sich. Das bedeutet insbesondere für Schauspieler*innen einen neuen Blick auf ihr Metier, sie sind nicht nur für sich, sondern als Autor*in, als Spieler*in, auch für das Ganze zuständig. Ausgelöst wurde diese Bewegung wesentlich durch das Aufkommen der performativen Bühnenkunst. Grund genug, verschiedene Positionen aus diesem Feld vorzustellen und zu schauen, wie die Dinge heute liegen. Unsere Gäste sind:

09. November Alexander Giesche, der in Gießen Angewandte Theaterwissenschaft studiert hat, und nun mit intelligenten Inszenierungen und Installationen am Stadttheater von München bis Luzern Erfolg hat.

07. Dezember Patrycia Ziolkowska, eine hervorstechende Schauspielerin, die viel mit eher performativ arbeitenden Regisseuren wie Luk Perceval und Nicolas Stemann gearbeitet hat, und nun ans Schauspiel Frankfurt kommt.

11. Januar Ersan Mondtag hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, zu einem der gefragtesten Theaterregisseure zu werden. Seine Arbeit definiert sich jedes Mal neu, gerade hat er am MMK eine Austellung kuratiert.

25. Januar Benjamin von Blomberg ist zur Zeit Chefdramaturg der Münchner Kammerspiele, wo die Auseinandersetzung um ein Theater der Zukunft besonders heftig geführt wird. Ab 2019 wird er Co-Intendant des Schauspielhauses Zürich.

06. Februar Antonia Baehr (außnahmsweise im Mousonturm und an einem Dienstag) ist Choreografin und Performerin. Sie hat als Autorin, aus der Queerszene kommend, eine Figur entwickelt, eben Antonia Baehr, als die sie schon seit längerem in unterschiedlichen Formaten auftritt.

Die Gespräche finden (außer Antonia Baehr) statt jeweils Donnerstags, um 19 Uhr in Raum A206 der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main.