HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

Christoph Menke (Philosophie) und Thomas Vesting (Rechtswissenschaft): „Das Rechtliche und das Recht. Zum Ort gegenwärtiger Rechtskritik“

Kritisieren! Distanz und Engagement - Interdisziplinäre Ringvorlesung

Professur für Theaterwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt.
Koordination: Rembert Hüser und Nikolaus Müller-Schöll

Gehört Kritisieren klassisch zum Alltag jeder geisteswissenschaftlichen, ja jeder wissenschaftlichen Tätigkeit überhaupt, so lassen sich doch bei genauerem Blick auf die Tätigkeit, die Haltung, die Geschichte und Gegenwart von Kritik schnell kaum noch allgemeine Aussagen über sie treffen oder aufrecht erhalten. In Frankfurt als der Stadt, in der in den 20er-Jahren das Institut für Sozialforschung die Tradition Kritischer Theorie begründet hat, ist es kaum möglich, über Kritik nicht in der dort begonnenen gleichermaßen interdisziplinären, zugleich sozial- und kulturwissenschaftlichen wie politischen, philosophischen wie auch an konkreten Gegenständen einzelner Fachwissenschaften orientierten Weise nachzudenken, in deren Verlauf nicht zuletzt auch die institutionellen Rahmensetzungen selbst in den Blick geraten. Dabei liegt es nahe, als einander in Spannung verbundene Haltungen der Kritik diejenigen der Distanz und des Engagements zu identifizieren: Distanz der Epoche im phänomenologischen Sinne, der Verfremdung im ästhetischen Sinne, des Abstands als einer Voraussetzung jeder Erkenntnis; doch zugleich auch Engagement im Sinne eines eingreifenden Denkens, einer das eigene Interesse und mehr vertretenden Parteinahme und einer selbst die Wissenschaftlichkeit der Wissenschaft noch in Frage stellenden Aufgabe von Distanz. 

Im Verlauf des Sommer-Semesters 2016 lädt unsere kolloquial angelegte Ringvorlesung im Rahmen des neuen Master-Studiengangs „Ästhetik“ sowie der Studiengänge des Instituts für TFM, des Masters Comparative Literature sowie möglicherweise weiterer Studiengänge der beteiligten Kolleginnen und Kollegen Geisteswissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen an der Goethe-Universität sowie Gäste dazu ein, an exemplarischen Gegenständen aus ihrem jeweiligen Forschungsgebiet heutige Praktiken und Probleme, Möglichkeiten und Grenzen der Kritik vorzustellen.

Aufführungen

27.06.2016, 18.00 Uhr, Raum NG 1.741a im Nebengebäude des IG Farbengebäudes, Campus Westend, Norbert Wollheim Platz 1.