HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

Hamlet

Kongresseröffnung "Theater als Kritik"

Boris Nikitin

eine aktuelle Information zur Kongresseröffnung am 3.11.: Die Aufführung der „Five Easy Pieces“ von Milo Rau des Künstlerhauses Mousonturm musste, wie Sie vielleicht schon gehört haben, leider kurzfristig abgesagt werden. Grund hierfür ist der Einsatz minderjähriger PerformerInnen, denen von behördlicher Seite nun keine Aufführungsgenehmigung erteilt wurde. Eine Erstattung gebuchter Tickets ist bereits direkt über das Ticket-System des Mousonturm erfolgt.
Wir freuen uns aber sehr, dass es uns in enger Zusammenarbeit mit dem Team des Mousonturm und dank der großzügigen Unterstützung des Schweizerischen Generalkonsulats in Frankfurt am Main sowie der Hessischen Theaterakademie gelungen ist, kurzfristig ein anderes hochkarätiges Gastspiel zu präsentieren. Wir laden Sie also herzlich zur Deutschlandpremiere der "Hamlet"-Inszenierung des Schweizer Regisseurs Boris Nikitin ein, die wir im Anschluss an die Eröffnungs-Keynote im Frankfurt LAB zeigen. Tickets mit Tagungsrabatt erhalten Sie über einen Link, den wir Ihnen heute im Laufe des Tages noch zusenden werden oder ganz einfach im Zuge der Eröffnung an der Abendkasse.
Boris Nikitins Version von "Hamlet" ist keine Nacherzählung von Shakespeares Stoff, sondern benutzt die Geschichte als Folie, um über Identität, Individualität, Krankheit und Realität nachzudenken. In einer Mischung aus Performance und queerem Musiktheater übernimmt der Performer und Elektromusiker Julian Meding den Part eines zeitgenössischen Hamlets, der gegen die Wirklichkeit aufbegehrt. Gemeinsam mit dem preisgekrönten Basler Barockensemble "Der musikalische Garten" begibt sich Meding auf eine tour de force, in der er sich und seinen Körper den Blicken des Publikums aussetzt. "Hamlet", koproduziert von Kaserne Basel, Gessnerallee, Théatre Vidy und Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr, tourt nach der Aufführung in Frankfurt weiter u.a. nach Paris, Athen, Mülheim an der Ruhr, Lausanne, Berlin, München und Zürich. Einen kleinen Eindruck bekommen Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=LpRHCYStx7s


Am 26.1. ab 19 Uhr wird Julia*n Meding im Rahmen der Ringvorlesung der Hessischen Theaterakademie über diese Arbeit und seine Arbeit im Allgemeinen berichten.

Aufführungen

03.11.2016, 19.30 Uhr, Frankfurt LAB