HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

mit Beteiligung von Regiestud.

Wenn dann: Was wir tun, wie und warum

Inszenierung

von Roland Schimmelpfennig / Regie: Christoph Mehler / Regieassistenz: Gabriel von Zadow / Mit: Viktor Tremmel, Oliver Kraushaar, Uli
Michael Abendroth, Thomas Huber

Ein Bauherr kommt nicht mit seinen Handwerkern zurecht, und die Handwerker nicht mit dem Bauherrn. Ein altes Stadthaus soll umgebaut werden – niemand weiß, wie was (und wer) zusammengehört, wer was trägt und wen was trägt, aber jeder weiß es besser. Dann verschwindet plötzlich einer der Handwerker spurlos. Seine drei Kollegen sitzen nachts immer noch auf der Baustelle und versuchen zu begreifen, was eigentlich geschehen ist, wie es dazu kommen konnte und warum man einfach weitergemacht hat. Ricki hatte eine Affäre mit der Frau des Bauherrn, was diesen gegen seine Handwerker aufgebracht hat. Uli hat die waghalsige Idee des Bauherrn befürwortet, einen neuen Durchbruch zu schlagen. Und Rudi, der Chef der Truppe, hat zugelassen, dass auf seiner Baustelle ein derartiges Risiko eingegangen wurde. Oder sind die Cottbuser Kollegen schuld, die durch Pfusch einen Wasserschaden verursacht haben, der alle Böden des Hauses zum Durchfaulen bringt. Sie wurden dafür bereits grausam bestraft.

Aufführungen

29.05.2011, 18.00 Uhr, Schauspiel Frankfurt, Kammerspiele
28.05.2011, 20.00 Uhr, Schauspiel Frankfurt, Kammerspiele