HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

mit Schauspielstudierenden

Die besten Beerdigungen der Welt

nach Ulf Nilsson

Mit: Elisabeth Jakob (Schauspiel HfMDK); Markus Pendzialek, Gerd Ritter; Regie: Grete Pagan; Ausstattung: Lena Hinz; Musik: David Pagan; Dramaturgie: Christian Schönfelder

Langeweile. Die Uhr tickt, nichts passiert, den ganzen langen Nachmittag. Aber Ester, Putte und Nils wollen etwas Lustiges machen. Als Ester eine tote Hummel sieht, freut sie sich, endlich passiert was. Gemeinsam mit ihren Freunden gründet sie ein Beerdigungsinstitut. Für alle toten Tiere, die sonst keiner beachtet. Sie sollen künftig die besten Beerdigungen der Welt erhalten! Auf einer schönen Lichtung, die nur die drei Freunde kennen. Ester ist fürs Graben zuständig, Nils für die Trauer-Gedichte am Grab und Putte fürs Weinen. Mit der toten Hummel fängt alles an. Doch ein Begräbnis am Tag reicht für solch engagierte Beerdigungsunternehmer natürlich nicht. Also müssen weitere tote Tiere her. Die Freunde machen sich auf die Suche: im Gebüsch, unter den Sträuchern, unter den Bäumen, auf den Feldern, auf der Straße, schließlich in der Nachbarschaft. Bis ihnen der Tod plötzlich unerwartet nahe kommt.
Ulf Nilssons Bilderbuch ist eine ebenso berührende wie lustvolle Geschichte über Leben und Tod, ein präzises und humorvolles Spiel mit der Endlichkeit, dessen unsentimentaler, im besten Sinne kindlicher Umgang mit dem Thema befreiend wirkt. ab ca. 6. Jahren

Aufführungen

12.07.2011, 11.00 Uhr, Junges Theater Stuttgart
11.07.2011, 11.00 Uhr, Junges Theater Stuttgart
01.07.2011, 11.00 Uhr, Junges Theater Stuttgart
28.06.2011, 18.00 Uhr, Junges Theater Stuttgart
25.06.2011, 18.00 Uhr, Junges Theater Stuttgart