HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

mit Studierenden der HTA

Because I want to be loved

Aufführung

Ein Abend der Hessischen Theaterakademie

Ob Theaterstück, Tanz, Performance oder Installation lässt sich bei den vielseitigen Projekten der Studierenden der Hessischen Theaterakademie gar nicht immer ganz genau sagen: Denn die Studiengänge des Studienverbunds – wie Regie oder Angewandte Theaterwissenschaft, Zeitgenössischer Tanz oder Schauspiel, Dramaturgie oder Szenographie – zeichnen sich durch eine große Neugierde darauf aus, über den jeweiligen disziplinären Tellerrand hinauszublicken. Auch in diesem Jahr präsentiert sich die Theaterakademie wieder auf den Hessischen Theatertagen und bereichert das Festival mit sieben Arbeiten von jungen Künstlerinnen und Künstlern aus Frankfurt, Gießen und Offenbach. Es geht um Zeitmaschinen und Cyborgs, um die Herausforderungen des In- Vergessenheit-Geratens und Andersseins, um 860 Ein-Cent- Münzen und einen seltsamen Automaten in Darmstadts Fußgängerzone. Zwei Dinge sind sicher: Es ist ein abwechslungsreiches Programm, ästhetische Überraschungen sind garantiert.

Zu sehen sind: "Post hoc ergo propter hoc" von Stefan Dorn, Gesa Bering, "Because I want to be loved" von Momoko Higuchi,  "Cyborg-Ballet" von Isabella Roumiantzev, "Es wird gewesen sein" von  Philipp Scholtysik, Daniel Schauf und Bettina Földesi,  "Kaspar" von  Paula König,  "Aus der Sammlung" von Anne Mahlow und "Wohlstand" von Carlos Franke.

Informationen unter: www.hessischetheatertage.de

Aufführungen

24.06.2017, 18.00 Uhr, Hessische Theatertage, Staatstheater Darmstadt