HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

MA Dramaturgie

Jour Fixe mit der Regisseurin Susanne Kennedy

Jour Fixe

Professur für Theaterwissenschaft am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft

Susanne Kennedy gilt als Shooting Star im deutschsprachigen Sprechtheater der vergangenen Jahre. Mit einer außergewöhnlichen Ästhetik, zu der Masken, Play-Back-Dialoge, Doppelgänger und der experimentelle Einsatz audiovisueller Medien gehören, verändert sie radikal das Kräfteverhältnis zwischen Körpern, technischen Objekten und Maschinen in der Darstellung. Seit der Spielzeit 2017/18 ist sie fest assoziierte Regisseurin der von Chris Dercon und Marietta Piekenbrock geleiteten Volksbühne Berlin und zugleich Mitglied des neu gebildeten Programmbeirats dieses derzeit vieldiskutierten Theaters.
Geboren 1977 in Friedrichshafen, studiert Susanne Kennedy Regie an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam. Es entstehen mehrere Inszenierungen an niederländischen Bühnen nach Stücken von Enda Walsh, Sarah Kane und Elfriede Jelinek sowie die experimentelle Soap Opera The Hideous (Wo)men (2013). 2011 lädt Johan Simons sie an die Münchner Kammerspiele ein. Für die Inszenierung von Marieluise Fleißers Erstlingsstück Fegefeuer in Ingolstadt (2013), wird Kennedy im Rahmen der Kritikerumfrage der Fachzeitschrift Theater heute zur Nachwuchsregisseurin des Jahres gewählt und mit dem 3sat-Preis ausgezeichnet. Die Produktionen Fegefeuer in Ingolstadt und Warum läuft Herr R. Amok? werden 2014 und 2015 zum Theatertreffen nach Berlin eingeladen. In Zusammenarbeit mit der Ruhrtriennale entstehen 2015 der Musiktheater-Parcours Orfeo und 2016 gemeinsam mit Markus Selg das Stück MEDEA.MATRIX. An den Münchner Kammerspielen inszenierte sie zuletzt Die Selbstmord-Schwestern - The Virgin Suicides nach Motiven des Romans von Jeffrey Eugenides. Die Inszenierung ist bereits eine Koproduktion mit der Volksbühne Berlin, wo sie ab Frühjahr 2018 im Repertoire zu sehen sein wird. Derzeit inszeniert Kennedy für das Eröffnungsprogramm der Volksbühne das Stationendrama Women in Trouble.

Beim Jour Fixe möchten wir in offener Runde bei Brezeln, Wein & Wasser über ihre bisherigen Stationen, ihre künstlerischen Arbeiten und natürlich auch über ihre neue Position an der Volksbühne Berlin sprechen.

Aufführungen

01.11.2017, 19.00 Uhr, Probebühne der Theaterwissenschaft, Jügelhaus, Gebäudeteil D, Raum 108, 1. Stock, Campus Bockenheim, Mertonstraße 17-21, 60325 Frankfurt