HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

mit Schauspielstudierenden

Romeo und Julia auf dem Dorfe

Inszenierung

von Gottfried Keller in einer Bühnenfassung von Markus Keller (Uraufführung) / Inszenierung: Markus Keller / Besetzung:Sali: Oliver Daume; Vrenchen: Denise Matthey (Schauspiel Hfmdk) sowie: Peter Bamler, Andrea Gloggner,Helge Herwerth, Horst Krebs; Bühnenbild: Markus Keller; Kostüme: Sybille Welti

Die zwei Bauern Marti und Manz haben ihre Äcker fast nebeneinander. Nur eine Ackerfläche, von der man nicht weiss wem sie gehört, trennt ihre Gründe. Ihre Kinder Sali und Vrenchen verstehen sich prächtig. Da ihre Väter bei jeder Ernte klammheimlich ein pflugbreites Stück vom mittleren Feld abzweigen, verkleinert sich dieses Jahr um Jahr. Weil sich kein rechtmässiger Eigentümer für den brachliegenden Acker finden lässt, entscheidet die Gemeinde eines Tages, den „Mittelacker“ zu versteigern, wobei es eigentlich nur zwei Interessenten gibt, Manz und Marti. Nach einem harten Kampf erhält Manz den Zuschlag. Da sich Marti aber kurz vor der Versteigerung noch einmal ein grosses Stück des Ackers unrechtmässig „angeeignet“ hat, fordert Manz ihn nun zur Rückgabe der Parzelle auf. – Marti denkt nicht daran. Ein Streit entbrennt, der zur Folge hat, das sich die ehemals befreundeten Nachbarn nur noch aus dem Weg gehen. Auch Sali und Vreneli – inzwischen herangewachsen - dürfen sich nicht mehr sehen. Die Habsucht und Gier ihrer Eltern vergiftet mehr und mehr das ehemals so friedliche Leben der Jugendlichen. Ihre zärtliche Zuneigung zueinander müssen sie vor den verfeindeten Eltern geheim halten. Als die beiden für Ihre Liebe keine Zukunft mehr sehen, treffen sie eine folgenschwere Entscheidung...

Aufführungen

02.03.2011–28.03.2011, 20.00 Uhr, Theater an der Effingerstrasse, Bern