HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

von Studierenden der ATW

DASS NACH DEM TAG DIE NACHT KOMMT

Inszenierung

Anna Krauß (ATW)/Rolf Michenfelder; Text: Tim Etchells (Deutsch von Astrid Sommer); Mit: Hannah Boßhammer, Susann Buchstab, Nicola Dammshäuser, Laura Fach, Gerrit Fröhlich, Gloria Griesmeyer, Simona Heinemann, Nina Hübner, Leonie Pausch, Janina Petri, Carolina Rachinger, David Zegers, Bühne: Anna Krauß (ATW)/Rolf Michenfelder; Projektleitung & Öffentlichkeitsarbeit:
Marius Rosinski

„Ihr füttert uns. Ihr zieht uns an. Ihr sucht aus, was wir anziehen sollen. Ihr flickt die Löcher im Fahrradschlauch. Ihr erklärt uns, dass manches ohne Vorwarnung geschieht. Ihr schaut heimlich in unser Tagebuch. Ihr findet Dinge in unsrer Hosentasche und konfrontiert uns mit den Beweisstücken. Ihr sagt, dass man manche Spiele nur zu zweit spielen kann. Dass man für manche Spiele vier Spieler braucht. Dass drei einer zuviel sind. Ihr zwingt uns, Dinge zu teilen, die wir lieber für uns allein behalten hätten. Ihr lasst bei einer Geschichte die Teile aus, die wir eurer Meinung nach nicht wissen sollten. Ihr sagt uns, dass Krieg etwas ganz Schreckliches ist und Sonnenschein etwas Schönes, aber manchmal gefährlich. Ihr versucht zu erklären, was Einsamkeit ist. Ihr sagt, dass der Tod traurig, aber unvermeidlich ist. Ihr sagt, dass nach dem Tag die Nacht kommt. Ihr beobachtet uns, wenn ihr meint, wir merken es nicht.
Ihr klärt uns ganz ruhig darüber auf, was eigentlich von uns erwartet wird. Ihr fragt euch, was wir über Sex wissen. Ihr fragt euch, was wir wirklich denken.“


DASS NACH DEM TAG DIE NACHT KOMMT ist ungewöhnliches Theater. Es ist Erwachsenentheater, gespielt von 12 Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren. Und das Publikum, das sind wir, die Erwachsenen, die wir Eltern sind oder Lehrer oder Freunde der Eltern oder Verwandte oder Trainer oder Erzieher oder Busfahrer oder Hausmeister oder was auch immer.

Da sitzen wir mit all unseren Wertvorstellungen und Ratschlägen, mit unseren Handlungen, Wünschen, Verzweiflungstaten, mit unseren Ängsten und Sorgen, unseren schlechten Witzen, unseren unvorsichtigen und kleinlichen Äußerungen, unseren Grenzen, unseren Glücksprojektionen, Bevormundungen, Verboten, Mythen, .....
Da sitzen wir und haben Meinungen, Werte, eine Moral und mehr oder weniger klare Vorstellungen davon, was unserem Leben in einer modernen Gesellschaft Sinn verleihen könnte.
Da sitzen wir mit all dem, was wir uns angeeignet haben und womit wir die Wahrnehmungen der Kinder und Jugendlichen formen, um sie bereit zu machen für das Leben, das noch kommen soll.
Und auf der Bühne erleben wir 12 Kinder und Jugendliche, die sich und uns mit all dem konfrontieren, wenn sie uns, dem erwachsenen Publikum, zu verstehen geben, was ihnen von uns, den Erwachsenen, täglich zu verstehen gegeben wird.

DASS NACH DEM TAG DIE NACHT KOMMT ist ein Text von Tim Etchells, Regisseur und Autor von Forced Entertainment, ein Text voller Musikalität, voller Drive, voller Poesie, voller Genauigkeit, voller Härte, voller Zartheit und Melancholie.


“In the metro going back home (22h30), 2 kids in front of me, 11 or 12 maybe, couldn't stop staring at them, trying to see into their brain. They were so quiet and I was imagining storm inside.” (Eintrag in einem Internetblog)

Gefördert von der Stadt Marburg und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft & Kunst. Produziert in Zusammenarbeit mit LSH Steinmühle, Marburg. Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

Aufführungen

29.01.2012, 18.00 Uhr, Theater im g-werk, Marburg
28.01.2012, 20.00 Uhr, Theater im g-werk, Marburg
27.01.2012, 20.00 Uhr, Theater im g-werk, Marburg
26.01.2012, 20.00 Uhr, Theater im g-werk, Marburg