HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

Schwarz Weiß Zeigen

Übungen für einen Choreografen

Cesc Gelabert

Der Choreograf und Tänzer Cesc Gelabert – derzeit eine der einflussreichsten Persönlichkeiten im modernen Tanz Spaniens und Preisträger zahlreicher renommierter Preise – zeigt nach „Im (Goldenen) Schnitt I und II“ mit „Schwarz weiß zeigen“ die dritte Rekonstruktion einer Arbeit Gerhard Bohners. Sie ist ein künstlerischer Versuch über das Wesen und die Grenzen der tänzerischen Bewegung, ein systematisches Erforschen von Raum und Körper. Gerhard Bohner entwarf 1983 mit „Schwarz weiß zeigen“ eine Choreografie, bei der die Bewegung vor allem angedeutet und skizziert, der Dialog zwischen Choreograf und Tänzer durch Objekte abstrahiert wird. Mit eindrücklicher Präsenz und Genauigkeit spürt Gelabert Bohners einzigartiger Ästhetik nach, die den Choreografen neben Johann Kresnik, Pina Bausch, Susanne Linke und Reinhild Hoffmann zu einer der Schlüsselfiguren des Deutschen Tanztheaters und „Schwarz weiß zeigen“ zu einem Lehrstück über moderne Bühnenkunst machte.

Ein Auftragswerk von Tanzquartier Wien in Koproduktion mit Akademie der Künste Berlin und den weiteren Partnern Tanzhaus NRW (Düsseldorf) und Tanzfestival DANCE 2010 (München).

Einführungsvortrag zum künstlerischen Schaffen von Gerhard Bohner | Nele Härtling

Eine Veranstaltung des Künstlerhauses Mousonturm im Rahmen der 3. Biennalen Tanzausbildung 2012 Frankfurt am Main | KulturErbe Tanz

Aufführungen

08.03.2012, 20.00 Uhr, Frankfurt LAB, Schmittstrasse 12