HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

mit Schauspielstudierenden

Das Mädchen am Ende der Straße

Inszenierung

von Laird Koenig / Regie: Martin Gelzer
Mit: Lisa Weidenmüller und Robert Oschmann (beide 4. Jahr Schauspiel), Gudrun Gabriel, Nikolaus Szentmiklosi und René Toussaint

Die junge Rynn Jacobs – im gleich­nami­gen Film aus dem Jahre 1976 gespielt von der 14-​jährigen Jodie Foster – bewohnt mit ihrem Vater, einem Dichter, das abgele­gene Haus eines Küstenorts in Nordamerika.

Tagsüber schreibt der Vater in seinem Arbeit­sz­im­mer, abends geht er früh zu Bett. Niemand hat ihn bisher zu Gesicht bekom­men. Die Miete ist für die nächsten drei Jahre im Voraus bezahlt, dann ist Rynn volljährig.

Warum geht sie nicht zur Schule? Was passierte an jenem verhäng­nisvollen Nachmit­tag bei dem unangemelde­ten Besuch der Nachbarin zur Teestunde? Welche Geheimnisse verbirgt das Haus am Ende der Straße?

Laird Koenig schreibt Drehbücher, Romane und Theater­stücke. Gleich sein erster Roman „The Children are watch­ing” wurde mit dem französichen Grand Prix Policière ausgeze­ich­net und von und mit Alain Delon verfilmt.

Sein zweiter Roman „Das Mädchen am Ende der Straße“ erschien 1974 und wurde ein Bestseller in fünfzehn Sprachen. Die Verfil­mung des Romans von Nicolas Gessner 1976 mit Jodie Foster in der Titel­rolle wurde von der Academy of Science Fiction, Fantasy and Horror als bester Horror­film und Jodie Foster als beste Schaus­pielerin 1977 ausgezeichnet.

Achtung: En-suite Vorstellungen bis einschließlich 01.07.2012, Vorstellungsbeginn variiert, genaue Daten unter www.fritzremond.de

Aufführungen

01.07.2012, 18.00 Uhr, Fritz Rémond Theater Frankfurt
24.05.2012, 20.00 Uhr, Premiere, Fritz Rémond Theater Frankfurt