HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

von Studierenden der HTA

Ich schreibe im Fieber. Eine Suche nach Georg Büchner.

Inszenierung

Anna Krauß (ATW), Rolf Michenfelder;
Organisation: Marius Rosinski;
Technik: Robert Steinmetz;
Livemusik: Nils Weishaupt (soon ATW)

Georg Büchner (1813 – 1837).
Bürgerkind. Medizinstudent. Revolutionär. Schriftsteller. Liebender.
Naturwissenschaftler. Visionär. Realist. Melancholiker. Spötter. Ältester Sohn. Briefeschreiber. Flüchtling. Emigrant. Hirnnervenforscher. Großer Bruder. Protoexpressionist.
Ich schreibe im Fieber begibt sich auf die Suche nach ihm. Wir suchen im hellen Licht und in tiefer Nacht, in engen Gassen und in kleinen Zimmern, wir suchen in Deutschland, in Frankreich und der Schweiz.
Wir treffen ihn. Wir verlieren ihn.
Wir beobachten ihn von fern.
Wir schauen ihm über die Schulter.
Wir lesen in seinen Briefen.
Wir sprechen ihn aus.
Wir befragen andere, seine Bewunderer, seine Kritiker.
Wir reiben uns an seinen Sätzen.
Wir kümmern uns um seine Toten.
Wir besuchen ihn an seinem Sterbebett.

Ich schreibe im Fieber ist eine Koproduktion der freien Marburger Theaterszene.
german stage service | ACTeasy | Theater GegenStand |
playground_EAST

Mit: Inga Berlin, Hannah Boßhammer, Nicola Dammshäuser, Ralf Diederich, Jessica Dietz, Laura Fach, Gerrit Fröhlich, Regina Guiwan, Simona Heinemann, Nina Hübner, Luisa Jacobs, Jim Kleuser, Tobias Klös, Franziska Lüdtke, Leonie Pausch, Janina Petri, Henry Pfannenschmidt, Nicole Rieger, Karin Winkelsträter, David Zegers


«Ich schreibe im Fieber, aber das schadet dem Werke nicht, im Gegenteil.»
(Georg Büchner)

Aufführungen

02.06.2013, 18.00 Uhr, Theater im G-Werk, Afföllerwiesen 3a, Marburg
01.06.2013, 20.00 Uhr, Theater im G-Werk, Afföllerwiesen 3a, Marburg