HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche

Veranstaltung der HTA

Philippe Quesne

Seminar

Theaterwissenschaft der Johann Wolfgang Goethe Universität

Philippe Quesne studierte Bildende Kunst, Grafikdesign und Bühnenbild in Paris und war als Gestalter für Theaterhäuser, Opern und Ausstellungen zeitgenössischer Kunst tätig. 2003 gründete er Vivarium Studio, eine Gruppe aus Schauspielern, Bildenden Künstlern, Musikern, Plastikern und bis vor kurzem dem Hund Hermès (†). In jüngerer Zeit entstanden die Arbeiten La Mélancolie des dragons, Big Bang und Swamp Club, welche weltweit tourten und in Frankfurt am Künstlerhaus Mousonturm zu sehen waren. Parallel entwickelt Quesnes immer wieder Performances und Interventionen im öffentlichen Raum oder in der Natur und stellt seine Installationen im Rahmen von Ausstellungen aus. Seit 2014 ist er Intendant des berühmten Théâtre des Amandiers in Nanterre bei Paris.

Die Arbeiten Quesnes verweigern das Spektakel und erzeugen mit einfachsten Mitteln fremdartige Situationen voller skurrilen Humors. Gesprochen wird kaum, gehandelt nur wenig und wenn, dann so unaufgeregt wie nur möglich. Dabei funktionieren die Bühnenbilder wie Ökosysteme, in die Quesnes seine Schauspieler hineinwirft. Eine Topfpflanze, ein Auto, ein Mensch – alles ist hier gleichermaßen liebevoll arrangiert und fügt sich zu großen Theaterbildern.

Aufführungen

16.06.2015, 18.00 Uhr, HTA-Ringvorlesung, HfMDK, Raum A 205