HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche
Bild
English

Zeitgenössischer und Klassischer Tanz

ZuKT! – Der Name ist Programm: Zeitgenössischer und Klassischer Tanz.
ZuKT experimentiert mit Bewegungslust, lässt sich nicht auf einen Stil festlegen, steht für ein breites Tanzverständnis, ein Spektrum zwischen Tradition und Innovation. Studierende aus vielen verschiedenen Ländern mit ganz unterschiedlichen Hintergründen werden im Studienverlauf individuell betreut und in ihrer künstlerischen Entwicklung gefördert.

„Körperbewusst zwischen Technik und Kreativität“ – Dieser Leitsatz lässt sich in allen Aspekten der Tanzausbildung wieder finden. Der Bachelor-Studiengang Tanz führt zu einem berufsqualifizierenden Hochschulabschluss. Ziel ist die Ausbildung von individuellen Tänzerpersönlichkeiten, die über einen großen individuellen künstlerischen Ausdruck verfügen, kreativ gestalten können, eine weite Bandbreite an klassischen und zeitgenössischen Tanztechniken beherrschen, diese souverän einsetzen und über sich und die eigene Kunstform in künstlerischem, historischem und gesellschaftlichem Kontext reflektieren können. Ziel ist ebenso, dass Studierende in der Lage sind, selbstbewusst und verantwortlich in Gruppen zu agieren, diese positiv mitzugestalten und soziales und politisches Engagement zu entwickeln.

Studienverlauf

Um die genannten Ziele zu realisieren, wurde ein Ausbildungsmodell entwickelt, das auf sieben Säulen ruht, die miteinander verbunden sind und von einer parallelen zu einer integralen Ausbildung führt. Die Vermittlung von Technik, Körperbewusstheit und Tanztheorie zählt dazu ebenso wie die Förderung der individuellen Kreativität der Studierenden. Projektarbeit in interdisziplinärem Rahmen und zahlreiche Aufführungsmöglichkeiten tragen schließlich verstärkt zu einer Erprobung der eigenen Entwicklung vor Publikum bei.

Dozenten

Im Jahre 1998 erfolgte die Umwandlung der 1961 gegründeten Ballettabteilung in den Ausbildungsbereich Zeitgenössischer und Klassischer Tanz. Seitdem wird durch das Leitungsteam – bestehend aus Prof. Dieter Heitkamp (Zeitgenössischer Tanz, Direktor), Prof. Susanne Noodt (Folklore, Feldenkrais), Prof. Angela Schmidt (Klassischer Tanz), Prof. Mark Spradling (Klassischer Tanz), Honorarprofessor William Forsythe und die Korrepetitoren James Schar und Tatjana Petercol – das Frankfurter ZuKT-Ausbildungsmodell weiterentwickelt. Zum festen Dozententeam gehören außerdem Nora Kimball, Jean Hugues Assohoto, Sabine Köhler, Hartmut Schöffner und Gabriele Wittmann. In der Arbeit mit internationalen Gastlehrern und -choreographen und durch die Möglichkeit zu interdisziplinärer Projektarbeit mit anderen Sparten im Rahmen der Hessischen Theaterakademie lernen die Studierenden, flexibel auf unterschiedlichste Anforderungen zu reagieren. Sie können in drei verschiedenen Aufführungsreihen pro Jahr und auf Gastspielen vielfache Aufführungserfahrungen sammeln.