HessischeTheaterakademie

 
Newsletter Suche
Bild

Ringvorlesungen der Hessischen Theaterakademie im Wintersemester 16/17

Kuratiert von Prof. Marion Tiedtke, Leitung Schauspiel HfMDK


10. November - 19 Uhr Raum A 206
Mechthild Grossmann, Schauspielerin
Mechthild Grossmann hat als Schauspielerin jahrelang die Arbeit von Pina Bausch im Tanzensemble Wuppertal mitentwickelt. Sie ist eine große Kennerin und Freundin der berühmten Choreographin, von deren Arbeit sie wie keine andere zu erzählen weiß. Außerdem spielt sie als Schauspielerin auf vielen großen Bühnen, zur Zeit im Bochumer Schauspielhaus die Titelrolle in Besuch der alten Dame. Abgesehen davon kennen sie die meisten Menschen sicherlich aus dem Münsteraner Tatort, wo sie als Staatsanwältin auftritt und eine ganz eigene Persönlichkeit entwickelt hat.
Moderation: Prof. Marion Tiedtke; Ausbildungsdirektorin Schauspiel

17. November - 19 Uhr, Raum A 206
Martin Kränzle, Sänger
Martin Kränzle hat mit den großen Dirigenten und den großen Regisseuren gearbeitet und gilt als eine besondere, sängerische Persönlichkeit. Er hat an vielen Aufführungen mitgewirkt, die ausgezeichnet wurden und erhielt 2011 die Auszeichnung als bester Sänger des Jahres. Am 13. Dezember ist er mit seinem neuen Liederabendzyklus Die Grenzen der Menschheit an der Oper Frankfurt zu sehen.
Moderation: Zsolt Horpacsy, Dramaturg der Oper Frankfurt

2. Dezember - 19 Uhr, Tanzstudio HfMDK
Jone San Martin, Tänzerin und Choreographin
Jone San Martin hat in Barcelona und Brüssel Tanz studiert und trat 1992 dem Ballett Frankfurt bei und war seit 2005 Tänzerin bei der Forsythe Company. Seit 2000 macht sie eigene Choreographien. 2006 erhielt sie den "Lifetime Achievement Award" und ist seit 2014 Associated Artist der Dantzaz-Kompainia in Donostia. Seit Nov 2015 ist Sie Tänzerin im Dance On Ensemble, welches ein vielfältiges Repertoire für Tänzer 40+ mit namhaften Choreographen erarbeitet.
Moderation: Susanne Triebel

9. Dezember –18 Uhr Künstlerhaus Mousonturm
Paul Norman, Komponist #BirminghamNewMusic
Maya Verlaak, Andy Ingamells und Paul Norman haben alle drei am Konservatorium in Birmingham (UK) studiert und stehen derzeit kurz vor dem Abschluss ihres PhD. Ob John Cage, Konzeptkunst, Fluxus, Performance oder Live Art - als einziges Konservatorium in Großbritannien hat Birmingham den traditionellen Kanon musik- und kunsthistorischer Bezugspunkte und virtuoser, handwerklicher Praktiken konsequent erweitert: "putting things together". In ihren drei Lecture-Performances folgen Verlaak, Ingamells und Norman dieser Kernformel, verbinden Kompositions- mit Aufführungspraxis und erforschen Strategien und Systeme, die Klänge, Dinge und Handlungen diverser Gestalt und Art neu zueinander in Beziehung setzen.
Moderation: Marcus Dross/Philipp Schulte


26. Januar - 19 Uhr, Raum A 206
Julia*n Meding, Performancekünstler*in, Theatermacher*in, Musiker*in
Julia*n Meding oder auch Uzrukki Schmidt ist ein*e in Berlin lebende Performancekünstler*in, Theatermacher*in und Musiker*in. Sie studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim und arbeitet zu Körperpolitiken, Traumata und dem Umgang mit Sprache. Im Moment tourt sie mit der Theaterperformance Hamlet von Boris Nikitin und dem Fake-Liederabend An Tagen wie diesen wünscht man sich Befindlichkeit des Kollektivs meding/scheer/tibbe. Weitere Kollaborateurinnen sind die Berliner Musikerin und Künstlerin Tanja Pippi und die Münchener Regisseurin und Perfomerin Anta Helena Recke. Im Januar erscheint in Kollaboration mit Jasper Tibbe eine szenische Untersuchung von

Kommende HTA-Veranstaltungen

01.12.–31.12. Neu erschienen: Theater, Krise und Reform - Eine Kritik des deutschen Theatersystems
04.12. 15.00 Uhr Ali Baba und die 40 Räuber
16.00 Uhr Die Irrfahrten des Odysseus
16.00 Uhr WIE WIR ES WOLLEN
19.00 Uhr WIE WIR ES WOLLEN
20.00 Uhr Made in Germania
20.00 Uhr O Wand
05.12. 10.00 Uhr Ali Baba und die 40 Räuber
10.00 Uhr Die Irrfahrten des Odysseus
16.00 Uhr Die Irrfahrten des Odysseus

Alle Veranstaltungen und Informationen im Kalender